Vitamin B17

Vitamin B17 ist die weit verbreitete Bezeichnung für Amygdalin und Laetril. Beide Stoffe gehören nicht zu den Vitaminen. Daher ist die Bezeichnung „Vitamin“ aus chemischer Sicht falsch. Amygdalin ist pflanzlichen Ursprungs. Laetril wird halbsynthetisch gewonnen und besitzt eine andere chemische Struktur als Amygdalin.

Amygdalin

Der Name Amygdalin entstammt dem griechischen Wort amygdalis und bedeutet etwa Mandelkern. Chemisch gesehen gehört Amygdalin zur Stoffgruppe der cyanogenen Glycoside. In Gegenwart von Wasser und dem Enzym β-Glucosidase spaltet das Amygdalin Molekül Blausäure (HCN) ab. Glycoside sind organische Verbindungen und in der Natur weit verbreitet. Sie bestehen aus einem Alkohol und einem Kohlenhydrat (Zucker), das zusätzlich eine Cyano-Gruppe (–CN) trägt. Amygdalin besteht aus zwei Zuckermolekülen, der Cyanogruppe und der ringförmigen Benzylgruppe.

Natürliches Vorkommen

Amygdalin ist ein Naturstoff und kommt in zahlreichen Pflanzen vor. Am bekanntesten sind hier zum Beispiel Apfelkerne, bittere Mandeln und bittere Aprikosenkerne. Hohe Konzentrationen finden sich auch in den bitteren Kernen von Kirschen, Pflaumen, Zwetschgen, Pfirsichen, Nektarinen und wilden Brombeeren.

β-Glucosidase

β-Glucosidase bzw. Beta-Glucosidase ist ein Enzym aus der Klasse der Cellulasen. Es hydrolysiert terminale β-D-Glucosereste in β-D-Glucanen. In Mikroorganismen kommt es partikelförmig innerhalb von Cellusomen vor und ermöglicht den Abbau von Cellobiose zu Glucose. Weitere Bezeichnungen für β-Glucosidase lauten Cellobiase und Amygdalase [1]